Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute, am Samstag, dem 17. November, ist:

World Peace Day 2018

Der Weltfriedenstag, welcher jedes Jahr am 17.November stattfindet, wurde im Jahr 1997 von Don „Peaceguy“ Morris aus Miami Florida ins Leben gerufen soll die Menschen weltweit ermutigen höflich miteinander umzugehen und anderen  nahe zu bringen friedlich zu sein.

Der heutige Tag ist jedoch bitte nicht mit den beiden anderen Weltfriedenstagen zu verwechseln, denn da gibt es einmal den katholischen Weltfriedenstag am 1. Januar und den deutschen Weltfriedenstag am 21. September.

Ich persönlich finde jeden Tag wert nicht „nur“ über Frieden nachzudenken, sondern offen darüber zu sprechen bzw zu schreiben, immer in der Hoffnung Menschen zu berühren und das Bewusstsein hinsichtlich der Wichtigkeit des Friedens in der Welt immer und immer wieder vor Augen zu führen. 

 

Die Taube wird neben einigen anderen Zeichen als Symbol des Friedens angesehen und demzufolge als Friedenstaube bezeichnet. Eine gute Erklärung dafür hat ihren Ursprung in der Bibel:

eine von Noah ausgesendete Taube kehrte mit einem frischen Olivenzweig im Schnabel zur Arche zurück. Die biblische Erzählung von der Sintflut beginnt mit einer Art Kriegserklärung von Gott an die Menschen und die Schöpfung mit den Worten: „denn die Erde ist voller Gewalt“.

Die Rückkehr der Taube mit dem Olivenzweig im Schnabel wird daher als Zeichen für das Schließen von Frieden verstanden und daher gehören die Taube wie auch der Olivenzweig zu den Friedenssymbolen. 

Ich bin felsenfest und unumstößlich davon überzeugt, dass alle Menschen weltweit das Recht haben, friedlich und in gerechten Verhältnissen zu leben. Die Menschenrechte müssen ohne Wenn und Aber für jeden Menschen gelten!

Und was die Durchsetzung dessen betrifft, vertraue ich trotz aller Unruhen und dem Terror überall rund um den Erdball auf die Kraft der Gewaltfreiheit.

Durch meine Kampagnen und Initiativen kämpfe ich dafür, dass Menschen aktiv und selbstbestimmt an der Verbesserung ihrer Lebensbedingungen arbeiten können. Es gilt die Lebensgrundlagen aller Menschen nicht nur zu schützen, sondern auch zu versuchen diese zu verbessern.

Was mich in unserem Land ziemlich traurig werden lässt, ist die Tatsache, das kaum Interesse an Frieden zu bestehen scheint und bereits die Aufforderung zur Teilnahme an einer virtuellen Friedens-Initiative, bei welcher niemand etwas aktiv beitragen muss, für viele User eine unüberwindbare Hürde darzustellen scheint, auch wenn jeder Aufruf hundertfach geliked wird.

Bitte hier klicken, um in Facebook an der Initiative teilzunehmen … danke sehr

Bitte hier klicken, um in Jappy an der Initiative teilzunehmen … danke sehr

Allen Teilnehmern meiner Friedens-Initiativen danke ich von Herzen gerne und wünsche uns allen eine friedliche Zukunft

Werner